Du befindest dich hier:

FAQ Kategorien

Reisebegleitung

Einfach das Kontaktformular ausfüllen und der Verein Freizeit ohne Barrieren e.V. wird sich mit dir in Verbindung setzen. Alle weitere Informationen findest du auf http://www.fob-paderborn.de.

Auf Wunsch übernimmt das Reiseteam die Medikamentenvergabe. Dazu werden in den Stammdaten detaillierte Angaben erhoben. Durch strenge interne Richtlinien und eine umfassende Medikamentendokumentation bieten wir ein hohes Maß an Sicherheit.

Bitte sprich uns hierbei bitte gesondert an.

Sollten eine nächtliche Fixierung oder Unterstützung im Bereich Darmmanagement notwendig sein, ist der Hausbesuch verpflichtend. Für den persönlichen Besuch berechnen wir bis zu einer Anfahrt von 200 Kilometern einen Festbetrag von 85€ zur Deckung des Aufwandes und der Fahrtkosten. Bei einer größeren Entfernung sollte zuvor der Kundenservice kontaktiert werden.

Zwischen dem 01.07.  – 31.08. können wir leider keine Hausbesuche anbieten.

 

Ein bis zwei Wochen vor dem Reisestart meldet sich die Reisebegleitung telefonisch. So können alle Aspekte des Unterstützungsbedarfs konkret besprochen und offene Fragen geklärt werden. Und das Beste: Man lernt sich schon vorher kennen und kann sich auf die gemeinsame Zeit freuen!

Auch ein persönliches Treffen ist möglich, beispielsweise wenn bei intensiveren Pflege- und Betreuungssituationen Abstimmungsbedarf besteht.

Ja, jedoch sind dem Umfang unserer Leistungen in den Bereichen Pflege, Assistenz und Betreuung Grenzen gesetzt. Teilnehmende können leider nicht bei einer unserer Reisen mitfahren, wenn

  • Sie auf eine lebenserhaltende Beatmung angewiesen sind,
  • Sie sich fremdaggressiv gegenüber anderen Teilnehmenden oder dem Reiseteam verhalten,
  • eine starke Autoaggressivität vorliegt,
  • nächtliche Weglauftendenzen bestehen.

Da die qualifizierte und umfassende Unterstützung von Menschen mit Handicap besonders wichtig ist, werden die ehrenamtlichen Reisebegleiter im Rahmen des eigenen Schulungssystems aus- und weitergebildet. Ein Theorie- und Praxisseminar sichert das Basiswissen zur Unterstützung in der Pflege, Assistenz und Betreuung. Darüber hinaus findet eine Sensibilisierung in Bezug auf die Selbstbestimmung der Reisenden statt. Auch die Vermittlung rechtlicher Aspekte ist hiermit eng verknüpft.

Darauf aufbauend bilden Kompetenzschulungen z.B. im Bereich Katheterisieren und Darmmanagement ein fundiertes Wissen für besondere Anforderungen der Reisenden. Außerdem sind für alle Begleitpersonen, die einen Kleinbus fahren, ein spezielles Fahrtraining mit dem ADAC Ostwestfalen Lippe e.V. und die zusätzliche Rollstuhlsicherung vor jeder Abreise Voraussetzung.

Alle Reisebegleitungen werden nach einem standardisierten Bewerbungsverfahren ausgewählt. Die Reiseleitungen durchlaufen ein gesondertes Auswahlverfahren. Sie erhalten darüber hinaus spezielle Schulungen und zeichnen sich insbesondere durch ihre hohe praktische Erfahrung aus.

 

Dem Umfang unserer Leistungen in den Bereichen Pflege, Assistenz und Betreuung sind Grenzen gesetzt. Teilnehmende können leider nicht bei unseren Reisen mitfahren, wenn

  • sie auf eine lebenserhaltende Beatmung angewiesen sind,
  • sie sich fremdaggressiv gegenüber anderen Teilnehmenden oder dem Reiseteam verhalten,
  • eine starke Autoaggressivität vorliegt,
  • nächtliche Weglauftendenzen bestehen.

Die Bezugsperson leistet keine Versorgung im Rahmen der Behandlungspflege (z.B. Verabreichen von Injektionen, Wundversorgung etc.). Auch das Ernähren oder die Medikamentengabe über eine Sonde und ein digitales Ausräumen im Bereich Darmmanagement sind für die Begleitungen nicht möglich. Außerdem kann keine Nachtwache durchgeführt werden.

Sollten diese aufgeführten Punkte nicht auf dich zutreffen, steht deiner Reise nichts im Wege.

Das Reiseteam kann sich aus bis zu 8 Personen zusammensetzen, an der Spitze steht die Reiseleitung. Sie ist die Schnittstelle zwischen YAT, der Unterkunft und der Reisegruppe sowie erste Ansprechpartnerin oder erster Ansprechpartner vor Ort für Wünsche oder Kritik. Darüber hinaus hilft selbstverständlich das gesamte Team mit Rat und Tat weiter.

Um die Anforderungen an die Betreuung, Pflege oder Assistenz konkret einschätzen zu können, fragen wir im Vorfeld alle wichtigen Merkmale ab. So können wir gemeinsam deinen Unterstützungsbedarf ermitteln. Die Kriterien zur Einstufung findest du hier.

Ein bis zwei Wochen vor dem Reisestart meldet sich die Reisebegleitung telefonisch. So können alle Aspekte des Unterstützungsbedarfs konkret besprochen und offene Fragen geklärt werden. Und das Beste: Man lernt sich schon vorher kennen und kann sich auf die gemeinsame Zeit freuen!

Auch ein persönliches Treffen ist möglich, beispielsweise wenn bei intensiveren Pflege- und Betreuungssituationen Abstimmungsbedarf besteht.

Alle Reiseteilnehmerinnen und -teilnehmer werden von einer persönlichen Bezugsperson begleitet. Diese wird sorgfältig entsprechend der individuellen Anforderungen ausgewählt und verfügt über die Informationen aus den Stammdaten.