Du befindest dich hier:

FAQ Kategorien

Corona-Virus SARS CoV 2

In der Bekämpfung der Corona-Pandemie zeichnet sich das Licht am Ende des Tunnels ab. Seit nunmehr 1,5 Jahren haben wir gelernt, trotz der turbulenten Situation sicher zu reisen, freie Zeit in fernen Ländern zu genießen oder auch einfach nur hier, in unseren heimischen Gefilden, die Seele baumeln zu lassen und neue Kraft zu tanken. Im Mittelpunkt standet dabei zu jedem Zeitpunkt ihr: unsere treuen und reisewilligen Urlauber! Mit euch gemeinsam haben wir in 2021 schon wieder 106 wunderbare Reisen erleben dürfen, dafür gilt euch unser ganzer Dank!

Die Corona Pandemie hat uns allen unglaublich viel abverlangt. Rückblickend können wir aber auch mit ein wenig stolz sagen, dass wir uns schnell auf die neuen Gegebenheiten eingestellt haben. Wir haben innerhalb von wenigen Wochen gemeinsam mit Experten ein umfassendes Schutzkonzept entwickelt und unser Partner der Freizeit ohne Barrieren e.V. hat einen speziellen Online-Schulungszweig zum Umgang mit Covid-19 für die Reisebegleitungen aufgebaut.

Seit Beginn der Pandemie begegnen uns immer wieder Fragen unserer Kunden in Bezug auf das Reisen in Zeiten von Corona. Die am häufigsten aufkommenden Fragen haben wir aus diesem Grund einmal hier zusammen gestellt, um allen reiseinteressierten Personen schnelle Antworten geben zu können. Wird eine Frage hier nicht behandelt, freut sich unser Team auf deinen Anruf!

Da unsere Standards schon immer auf einem sehr hohen Niveau angesetzt sind, spricht nichts gegen den verdienten Urlaub mit YAT. Wir sind regelmäßig im Austausch mit dem Auswärtigen Amt sowie unseren touristischen Partnern und können so die Situation sehr gut einschätzen. Im Einzelfall kann es sein, dass wir Programmpunkte abändern. So werden wir z.B. aktuell keine Großveranstaltungen während unserer Reisen besuchen.

In diesen Fällen kann es passieren, dass eine Reise durch YAT abgesagt wird:

  • Wir stufen die Reise als nicht sicher ein.
  • Die Reisefreiheit wird in Deutschland durch behördliche Anweisungen eingeschränkt.

Falls du eine akute Erkältung hast bitten wir dich um Verständnis, dass du deine Reise bei YAT zurzeit nicht antreten kannst. Wir empfehlen dir in diesem Fall eine Krankschreibung bei deinem Hausarzt einzuholen und damit die Reise zu stornieren.

Generell kannst du davon ausgehen, dass dein Urlaub mit uns stattfinden wird. Wir haben ein umfassendes Schutzkonzept entwickelt, so dass wir dir auch in Zeiten von Covid-19 ein sicheres Reisen ermöglichen können.

Sollten wir unsere Reisen aufgrund behördlicher Vorgaben absagen müssen, melden wir uns telefonisch bei dir und besprechen mit dir das weitere Vorgehen – dies kann aufgrund spontaner Änderungen durch die Behörden leider auch kurzfristig vor Reisestart noch vorkommen. In jedem Fall melden wir uns persönlich bei dir!

Wird deine Reise durch uns abgesagt/storniert, dann erstatten wir dir alle bereits gezahlten Leistungen zurück. Alternativ kannst du dich auch dafür entscheiden, dass das Geld für eine spätere Reise bei uns auf deinem YAT-Kundenkonto bleiben oder aber mit einer bereits gebuchten Reise verrechnet werden soll.

Ja, die mit uns vereinbarten Anzahlungen musst du fristgerecht leisten.

Du musst dir aber keine Sorgen machen – sollten wir deine Reise dann doch absagen müssen, erhältst du alle bereits gezahlten Leistungen von uns zurück erstattet.

Wir haben für unsere Reisen ein umfangreiches Schutzkonzept entwickelt. Das vollständige Konzept kannst du hier einsehen.

Im Fall einer erhöhten Inzidenz (bundesweit mehr als 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner je Woche) werden unsere Reisen durch den Einsatz von PoC Antigentests zusätzlich abgesichert. Unsere Teststrategie beruht dabei auf den folgenden Regelungen:

  • Es werden PoC Antigentests eingesetzt, welche mit einer einfachen Probenentnahme aus dem vorderen Nasenbereich funktionieren und welche zudem vom BfArM für die Selbstanwendung zugelassen sind.
  • Unsere Reisebegleiter*innen werden bei den Vortreffen mit dem Testverfahren vertraut gemacht und geschult. Die Reisegruppen werden mit einer ausreichenden Anzahl an Schnelltests ausgestattet.
  • Alle Reisebegleiter*innen testen sich in einem zeitlichen Intervall von 3 Tagen, die erste Testung wird direkt bei der Anreise zum Vortreffen durchgeführt.
  • Bei den Reiseteilnehmer*innen wird symptomatisch getestet. Das heißt, dass bei auftretenden Symptomen einer Covid-19 Erkrankung ein PoC Antigentest durchgeführt wird.
  • Bei einem positiven Testergebnis wird die betroffene Person umgehend von der Gruppe separiert. Es wird das zuständige Gesundheitsamt informiert, damit das Ergebnis des Schnelltests durch einen PCR Test überprüft wird.

Eine Covid bedingte Reisewarnung durch das Auswärtige Amt führt nicht automatisch zu einer Reise-Absage.

Spricht das Auswärtige Amt eine Reisewarnung für eine unserer Urlaubsregionen aus, wird von uns die aktuelle Corona Situation in dem Reiseland geprüft und ggf. entschieden, die Reise trotzdem stattfinden zu lassen. In diesem Fall stellen wir es unseren Reiseteilnehmer*innen und Reisebegleiter*innen jedoch frei, ob sie an der Reise teilnehmen möchten.

Kund*innen haben weiterhin die Möglichkeit, ihre Reise kostenfrei zu stornieren.

YAT prüft alle in nächster Zeit anstehenden Reisen und deren Reiseprogramme regelmäßig auf mögliche notwendige Änderungen. So können zum Beispiel Programmpunkte abgeändert werden. Die Reisebegleiterinnen und Reisebegleiter werden durch den Freizeit ohne Barrieren e.V. zusätzlich geschult und mit Handlungsempfehlungen perfekt auf ihren Einsatz vorbereitet. Technisch haben wir kein Problem, da unsere Lager – z.B. mit Desinfektionsmitteln, Masken und Schnelltest – vollständig gefüllt sind. YAT hat einen eigenen Corona-Stab mit fünf Mitarbeiter*innen aufgestellt, die regelmäßig im Austausch mit unseren Teams stehen und auch für deine Fragen ein offenes Ohr haben.

Bei unseren Reiseangeboten halten wir uns an die 3G Regelung.

Reisende und Reisebegleiter*innen müssen bei Reiseantritt einen der drei Nachweise – geimpft, genesen oder getestet – dabei haben, um an einer YAT Reise teilnehmen zu können.

Das negative Testergebnis (Antigen-Schnelltest reicht aus) darf max. 24h alt sein.

Eine Person gilt als vollständig geimpft, wenn der Abstand zwischen letzter erforderlicher Impfung und Reiseantritt mindestens 14 Tage beträgt.

Für genesene Personen gilt: Die Erkrankung muss mindestens 28 Tage sowie maximal 6 Monate zurückliegen.

 

Wenn nicht behördlich angeordnet, werden wir keine Impfpflicht auf unseren Reisen einführen.

Die schnelle Entwicklung der Impfstoffe gegen Covid-19 werden uns in der Bekämpfung der Pandemie erheblich Weiterbringen. Das freut uns sehr. Wir sind aber der Ansicht, dass es in Deutschland nicht zu einer Zwei-Klassen-Gesellschaft kommen darf. Wir sind überzeugt, dass der richtige Weg über Aufklärung und Information führt.

Nein, von unserer Seite aus wird es keine Vorteile für bereits geimpfte Personen geben. Siehe auch: „Besteht eine Impfpflicht für die Reiseangebote?“

Wie auch beim Auftreten einer anderen viralen Infektion wird die erkrankte Person von der Reisegruppe getrennt untergebracht. Wenn der Verdacht einer Corona-Infektion besteht, z.B. durch typischerweise schnell ansteigendes Fieber, wird von unseren Reisebegleitungen ein Antigen-Schnelltest durchgeführt. Sollte dieser positiv auf eine Corona-Infektion sein, wird telefonisch ärztlicher Rat eingeholt. Der Arzt entscheidet dann auch, ob ein zusätzlicher PCR-Test gemacht werden muss oder nicht. Im Falle eines notwendigen Tests würde deine Reisegruppe unter häusliche Quarantäne gestellt, bis das Testergebnis vorliegt. Wird eine Corona-Infektion nachgewiesen, würde die erkrankte Person in ein entsprechend spezialisiertes Krankenhaus gebracht und die Reisegruppe für 14 Tage in häuslicher Quarantäne in der Unterkunft verbleiben. Die Bezugsreisebegleitung würde die erkrankte Person ins Krankenhaus begleiten und der andere Teil des Teams stellt (wie sonst auch) die Begleitung von dir und deiner Reisegruppe während der Quarantäne sicher.

Wie auch beim Auftreten einer anderen viralen Infektion würdest du zuerst von der Reisegruppe getrennt untergebracht, z.B. in einem Einzelzimmer. Dein Bezugsbegleiter, den du ja schon kennst, kümmert sich weiterhin um dich. Wenn der Verdacht einer Corona-Infektion besteht, z.B. durch typischerweise schnell ansteigendes Fieber, wird telefonisch ärztlicher Rat eingeholt. Der Arzt entscheidet dann auch, ob du auf das Corona-Virus getestet werden musst. Wird eine Corona-Infektion nachgewiesen, würdest du in ein entsprechend spezialisiertes Krankenhaus gebracht. Natürlich begleitet dich dein Bezugsbegleiter und bleibt auch bei dir im Krankenhaus.

Wenn im Umfeld deiner Reisegruppe oder in der Gruppe selbst ein Verdachtsfall auftreten würde, würde die Reisegruppe unter häusliche Quarantäne in der Unterkunft gestellt. Deine Reisebegleiter bleiben natürlich ebenfalls vor Ort und sind für dich da. In der Regel dauert die häusliche Quarantäne 14 Tage.

Wenn deine Reisegruppe unter häusliche Quarantäne gestellt wird, darf die Unterkunft nicht verlassen werden. Deine Reisebegleiter sind natürlich ebenfalls unter Quarantäne und kümmern sich weiter um dich und die Reisegruppe. In der Regel dauert die häusliche Quarantäne 14 Tage.

Da deine Reisebegleiter in diesem Fall ebenfalls unter häuslicher Quarantäne stehen, kümmern sie sich natürlich weiterhin um dich. Auch wenn die Quarantäne, die in der Regel 14 Tage dauert, über das eigentliche Ende deiner Reise hinausgeht. Auch vor Corona war dies schon YAT-Standard bei Erkrankungen unserer Reiseteilnehmer*innen.

Für die Dauer deiner Reise hast du sowieso schon ausreichend Medikamente dabei. Für den Fall, dass die Quarantäne länger als die Reise selbst andauert, haben die Reisebegleiter deine Medikamente im Blick und können frühzeitig für Nachschub sorgen. Das gilt im Übrigen auch für verschreibungspflichtige Medikamente. Unsere Teams sind im Krisenfall täglich mit dem YAT-Krisenmanagement im Austausch und können dementsprechend schnell mit Ärzten und Behörden kommunizieren. Zusätzlich zu YAT hat auch die zuständige Gesundheitsbehörde eine Fürsorgepflicht und steht zweimal täglich im telefonischen Austausch mit den Personen, die sich in Quarantäne befinden.

Die grundsätzliche medizinische Versorgung während der Quarantäne würde durch die zuständigen Gesundheitsbehörden sichergestellt, diese tragen auch die anfallenden Kosten für diese Versorgung. Gesetzlich müssten die Kosten für die Unterbringung und die Verpflegung sowie auch die Pflege und soziale Betreuung nach 3 Tagen von dir getragen werden. Weil uns unsere Kunden aber sehr am Herzen liegen, übernehmen wir auch über die 3 Tage hinaus diese Kosten für dich.

Als Reiseveranstalter sind wir für deine Rückreise verantwortlich, auch wenn diese (z.B. durch eine angeordnete Quarantäne) später als das eigentlich geplante Reiseende liegt. Diese Verantwortung tragen wir gerne, so dass du dir um deine Rückreise sowie die entstehenden Kosten keine Sorgen machen musst.

Von deinem Reisevertrag zurücktreten kannst du immer dann kostenfrei, wenn sogenannte „außergewöhnliche Umstände“ dich an der Reise hindern. Bei Auslandsreisen ist das relativ einfach einzuschätzen, da in der Regel eine Reisewarnung durch das Auswärtige Amt ausgesprochen wird. Bei innerdeutschen Reisezielen ist das dagegen nicht immer so leicht einzuordnen. Da aber auch YAT als Reiseveranstalter im Falle höherer Gewalt vom Reisevertrag zurücktreten kann – natürlich bekommst du dann deine bis dahin schon bezahlten Beträge zurück – kannst du dich ohne Sorge auf die Einschätzung der Behörden und uns als Reiseveranstalter verlassen. Wenn du aus allgemeiner Sorge vor dem Corona-Virus stornieren möchtest, ohne das außerordentliche Umstände vorliegen, musst du die vereinbarten Stornokosten übernehmen. In diesem Fall können diese leider auch deutlich höher als dein ursprünglicher Eigenanteil ausfallen, da im Falle der Stornierung deine Pflegekasse keine Kosten übernehmen wird.

Wenn du mit YAT im Ausland Urlaub machst und während der Reise an dem Corona-Virus erkrankst, würde eine abgeschlossene Auslandsreisekrankenversicherung die Kosten für die notwendige Behandlung übernehmen. Nicht abgedeckt sind hingegen die Kosten für eine Quarantänemaßnahme (z.B. die Unterbringungskosten). Diese Kosten würden aber kulanterweise von uns übernommen.

Die alleinige Befürchtung, auf deiner Reise am Reiseziel zu erkranken, stellt kein versichertes Ereignis dar. Wenn du deine Reise auf dieser Grundlage stornierst, ist eine Erstattung der Stornokosten oder der Abbruchkosten nicht möglich. Da du mit YAT aber auf höchstem Niveau begleitet wirst, brauchst du dir keine Sorgen zu machen.

Wenn du vor der Reise von einer Quarantänemaßnahme betroffen bist oder akut am Corona-Virus erkranken solltest, stellt dies für viele Versicherer ebenfalls kein versichertes Ereignis da. Du hast bei uns bei der Reisebuchung allerdings die Möglichkeit, eine Reiserücktrittskostenversicherung in Kombination mit dem Zusatzschutz „Covid-19 Protect plus“ über unseren Partner die Union Reiseversicherung AG (kurz URV) abzuschließen.

Dieser Zusatzschutz greift dann, wenn du zum Beispiel deine Reise aufgrund einer Covid-19 Erkrankung nicht antreten kannst.

Für den Fall, dass eine Reise krankheitsbedingt nicht angetreten werden kann, kann im Normalfall eine Reiserücktrittskostenversicherung abgeschlossen werden. Viele Versicherungsverträge enthalten jedoch eine Ausschlussklausel für Pandemien. Corona wurde von der WHO als Pandemie eingestuft. Das bedeutet, dass die Reiserücktrittskostenversicherung nicht zahlt, wenn du aufgrund einer Corona-Erkrankung nicht reisen kannst. Somit musst du die vereinbarten Stornokosten übernehmen. In diesem Fall können diese leider auch deutlich höher als dein ursprünglicher Eigenanteil ausfallen, da im Falle der Stornierung deine Pflegekasse keine Kosten übernehmen wird.

Die von uns angebotene Reiserücktrittskostenversicherung schließt Pandemien und somit Corona aus. Allerdings besteht die Möglichkeit, einen Zusatzschutz für die Versicherung mit abzuschließen. Durch den Zusatzschutz „Covid-19 Protect plus“ greift die Versicherung auch im Falle einer Covid-19 Erkrankung.

Ja und nein – die von uns angebotene Reiserücktrittskostenversicherung enthält eine Ausschlussklausel für Pandemien. Die WHO hat Covid-19 als Pandemie klassifiziert. Deshalb sind Erkrankungen an Covid-19 ab dem 12.03.2020 in der Reiserücktrittskostenversicherung kein versicherter Rücktrittsgrund mehr. Allerdings kann zusätzlich zu der Reiserücktrittskostenversicherung ein „Covid-19 Protect plus“ Schutz mit abgeschlossen werden. Dieser Zusatzschutz greift dann auch, wenn eine Reise aufgrund einer Covid-19 Erkrankung oder einer persönlich angeordneten Quarantäne nicht angetreten werden kann.

Du möchtest gerne noch weitere allgemeine Informationen zum Corona-Virus SARS CoV 2 haben? Dann empfehlen wir dir folgende Seiten: